Deutsch

[deu.]: BILDER SAGEN MEHR ALS WORTE

Jap, ich weiß es hat bis jetzt noch keine Bildern von meinen bisherigen Abenteuern gegeben, deswegen wird sich das jetzt ändern. Die Hälfte meiner Zeit im Nordern ist jetzt schon fast vorbei und ich den letzten Wochen ist so viel passiert, dass ich gar nicht alles was ich erlebt habe aufschreiben kann. Bilder erzählen auf andere Art von meinen Erlebnissen und können so einen kleinen Einblick in mein Leben geben:

Im Hintergrund sieht man die Umgebung des Bergs auf dem wir Leben und einen teil meiner Schule 🙂

man beachte das Logo auf dem Pulli #stolzerSchüler einer international school of cooperation and development

Ich mit den anderen aus meinem Team, als wir versucht haben ein Bild mit dem Regenbogen zu machen #besserspätalsnie

Wanderung in Besseggen:
Weil wir unbedingt einen Wanderausflug mit Camping machen wollten, haben wir gleich an einem der ersten Wochenenden einen Ausflug nach Besseggen gemacht zusammen mit dem anderen Team. Die Wanderung war sehr lang und anstrengend, aber am Ende hat es sich definitiv gelohnt!

Blick aus dem Fenster unseres Flugzeugs auf dem Weg nach Berlin. Vom 24. bis 31. August waren wir in Berlin um als Freiwillige in einem Secondhand-Kaufhaus zu arbeiten. Ich bin also nach einigen Wochen ganz unerwartet schon wieder in Deutschland gewesen. Wir haben uns zwei Tage frei genommen, um ein bisschen was von der Stadt zu sehen. Nach einer Woche Arbeit mit einem größeren Event als Abschluss ging es dann weiter nach Hamburg!

Nachdem wir fast unsren Flixbus verpasst hätten, haben wir es dann doch noch für einige Tage nach Hamburg geschafft. Wo ich schon wieder in Deutschland war, wollte ich wenigstens kurz zu Hause vorbeischauen. Auf dem Bild bin ich mit meiner Mama und Oma zu sehen, die zu Besuch gekommen ist. Weil ich nur so kurz zu Besuch war konnte ich leider nicht alle Menschen wiedersehen, dafür hat mein Team mein Leben zu Hause in Hamburg ein wenig kennengelernt 🙂

Hier bin ich in Oslo einen Tag bevor wir nach Berlin gefahren sind. (#chronologischkannich) Wir haben uns für einen Tag die Stadt angeguckt und dort übernachtet und am nächsten Tag ging es weiter nach Berlin. Hier haben wir einen E-Scooter Hindernisparcours mit “Beer-Goggles” ausprobiert, weil #don’tdrinkanddrive.

Am 7.September bin ich 19 geworden und obwohl ich weit weg von zu Hause bin, hatte ich trotzdem einen super schönen Geburtstag. Die anderen aus meinen Team hatten schon als wir in Hamburg waren angefangen Luftballons, Kerzen und Dekoration zu kaufen. In der Nacht vor meinem Geburtstag haben sie das ganze Zimmer, in dem wir immer essen geschmückt und ich hab gluten- und milchfreie Pancakes gebacken bekommen, was mein größter Geburtstagswunsch war. Alle haben für mich gesungen und in eine Karte geschrieben 🙂

Direkt nach meiner Geburtstagsfeier haben wir uns auf dem Weg nach Schweden gemacht. Nach zehn Stunden Autofahrt sind wir endlich in Lumis Sommercottage direkt am Meer angekommen. Es war schon spät am Abend als wir angekommen sind und die Sonne ging schon unter, was für mich als Sonnenuntergangsfreak ein super schönes Geburtstagsgeschenk war.

Von Schweden aus ging es dann weiter nach Dänemark. Dort gibt es eine andere Schule meiner Organisation, Tvind, die eine riesige Sportveranstaltung für Kinder anderer Schulen organisiert hat. Ich war für die Langstreckendisziplinen und Mountainbike zuständig und habe beim Klettern geholfen. Ich hatte viel Spaß beim helfen während des Events und habe dadurch viele Menschen kennengelernt. s.u.

Danke an alle Menschen, die diese Zeit wertvoll gemacht haben!

Ich hoffe, das konnte einen kleinen Einblick in mein Leben hier geben, falls es noch Fragen gibt immer gerne in die Kommentare damit 🙂

Ein Kommentar

  • Björn D.

    Moin Anne,
    ihr reist durch halb Nord-Europa, dabei dachte ich ihr werdet auf Sambia vorbereitet. 🤔
    Ist das alles Team building oder auch “Urlaub”?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.